Wahl der 1. Bürgermeisterin


 

Auf dem Heilbronner Rathaus  sind die demokratischen Grundregeln nicht bekannt  .

Die HST-Nachricht vom 28. Februar 07, dass die erste Bürgermeisterin und Finanzdezernentin Margarete Krug am 1. Juni ihren Dienst antreten wird, schlägt dem Fass den Boden aus. OB Himmelsbach übergeht hier mit dieser Aussage schlicht und einfach den Heilbronner Gemeinderat. Natürlich hat die CDU nach den Regeln das Vorschlagsrecht, da das Kulturdezernat mit Harry Mergel SPD schon vergeben ist. Es ist schon bedenklich, wenn man ohne Abstimmung des Gemeinderates der Stadt das Bärenfell verteilt. Der Gemeinderat mit dem Fachausschuss hat das Recht zum Beispiel weitere in der engeren Wahl fachlich geeignete Bewerber anzuhören und dem Gemeinderat vorzustellen. Erst nach dem offiziellen Wahlgang kann die gewählte Person das Amt antreten. Im Vorfeld war H. Helmut Kraiß 1. Stadtkämmerer von Heilbronn der Auserwählte von der CDU. Wieso er über Nacht als erster Kandidat für das Amt wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen wurde, bleibt ein politisches Geheimnis. Herr Kraiß kennt die Finanzen der Stadt Heilbronn aus dem „FF“. Der gesamte Heilbronner Gemeinderat wäre gut beraten mit der CDU, die beiden Kandidaten Frau Krug und Her Kraiß bei dieser wichtigen Wahl  auf  die Fachkompetenz und Finanzstrategie ihren Aussagen entsprechend zu bewerten und die richtige Wahl zu treffen.  Eine andere Vorgehensweise ist demokratisch nicht zu akzeptieren.

4.3.07 20:34

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung